Hungarian Travel Agency, Ungarisches Reisebüro
Pfauer Tours logo

SynagogDie Synagoge wurde in  einem „maurischen“ Stil gehalten, der hauptsächlich von der Alhambra in Granada beeinflusst ist.  Der vermeintlich orientalische Stil, eine Art „jüdischeGotik“, sollte somit auf eine orientalische Herkunft der Juden hindeuten.Die Fassade der Synagoge ist dreigeteilt. Die Seitenrisaliten sind leicht vorgezogen, betont wird die Fassade durch die beiden von vergoldeten kleinen runden Kuppeln bekrönten über 40 Meter hohen achteckigen Türme. Die Außenmauern bestehen aus speziell angefertigten, auf ein rotes Steinfundament gesetzten Ziegeln.Der Innenraum mit dem Grundriss einer dreischiffigen Basilika mit Apsis und doppelten Emporen, misst 37,93 x 24,65 Meter und hat rund 3000 Sitzplätze, je zur Hälfte für Frauen und Männer. Haupt- und Seitenschiffe sind durch große Rundbögen getrennt, das Hauptschiff wird durch gezackte Bögen unterteilt und vom Torahschrein abgetrennt, der einen von Friedrich Feszl geplanten eigenen Baukörper an der Ostwand bildet, auf dessen Seitenflügel die Pfeifen der Orgel ruhen.